Allegra tourismus
allegra-search-icon.png

WHAT ARE YOU LOOKING FOR?

Geschäftsmodell statt Businessplan hilft oft schneller weiter

Posted by Olivia Schoch on December 05, 2018
Olivia Schoch
Find me on:

Stell dir vor du schreibst ein aufwändiges Mountainbike-Tourismus Konzept und niemand liest es… Damit das nicht (mehr) passiert, verraten wir dir hier unsere Tricks aus dem Allegra-Erfahrungsschatz. Soviel sei hier verraten: Du bist nicht allein – das ist auch uns am Anfang passiert. Aber nicht mehr!

Als wir mit den ersten Konzepten für Mountainbike-Destinationen gestartet sind, war das Studium noch nicht weit her. Entsprechend entstanden nahezu akademische Werke, welche sich kaum von Diplom- und Masterarbeiten unterscheiden liessen: Mit ordentlichen Inhalts- und Literaturverzeichnissen, Fussnoten, akademischen Herleitungen, auch der wissenschaftliche Trichter wurde eingehalten – und die Lektüre zog sich über 50 Seiten hin. Die Konzepte waren gut – wenn sie denn jemand gelesen hätte. Es mag halt fast niemand dicke Fachbücher studieren, auch wenn sie noch so einen klugen Inhalt bergen. Wir reflektierten: Unsere Kunden sind insbesondere Touristiker und Behörden. Sie verfügen bereits über Archive gefüllt mit Studien und Erhebungen, welche Ihnen von Fachhochschulen und Hochschulen zur Verfügung gestellt werden. Die Realität ist aber, dass dieses Wissen in der Praxis höchst selten zur Anwendung kommt. Welchen Wert haben Erkenntnisse oder gute Ideen auf Papier, wenn sie nie lebendig werden. Eben: Keinen! 

NIE MEHR ALS ZEHN SEITEN

Der Wert liegt in der Umsetzung. Deshalb verfügen unsere heutigen Konzepte maximal über zehn A4-Seiten. Dies gilt unabhängig davon, wie gross das jeweilige Auftragsvolumen ist. Mehr als zehn Seiten gibt es bei Allegra nie! Diese beinhalten dafür das für den Leser relevante Konzentrat an Bedeutung und sind auf die konkrete Anwendung ausgerichtet. Das Dossier ist ein Arbeitspapier. Und seit wir das so machen erwirken wir in der Praxis eine höhere Wirkung.

GESCHÄFTSMODELL STATT BUSINESSPLAN

Was uns passiert ist, passiert in der Wirtschaft immer noch zu oft: Das Geschäftsmodell wird mit dem Geschäftsplan, sprich einem Businessplan, verwechselt. Ein Businessplan ist ein fundiertes Dokument, das von der strategischen Ausrichtung bis zur Finanzierung und dem Personalbedarf sämtliche Geschäftsinhalte definiert. Er wird von Kreditgebern, zum Beispiel Investoren und Banken, erwartet. In den meisten anderen Anwendungsfällen ist ein Businessplan jedoch viel zu ausführlich und ein Geschäftsmodell genügt nicht nur, sondern ist auch Zielgruppen gerechter und somit zielführender. Man kann das Geschäftsmodell so erklären: Es stellt die Skizze eines Unternehmens dar. Es ist ein praktisches Arbeitspapier und lässt sich einfach adaptieren und weiterentwickeln. Es bringt die wichtigsten Pfeiler einer Geschäftsidee einfach und klar auf den Punkt

IMG_5616

BUSINESS MODELL CANVAS

Bei Allegra arbeiten wir begeistert mit dem „Business Modell Canvas“. Alex Osterwalder hat es ursprünglich während seinem Doktorat entwickelt und reist noch heute damit um die Welt um Seminare und Kurse zu geben. Das Business Modell Canvas vermittelt eine klare Struktur als Anleitung für den Aufbau und das Modellieren eines Geschäftsmodells. Es eignet sich auch hervorragend für die Erarbeitung von Konzepten für Mountainbike-Tourismus, da es äusserst einfach und effizient anwendbar ist. Da wir bei Allegra bereits seit mehreren Jahren Erfahrungen damit sammeln konnten, haben wir es minimal angepasst und es auf die Markt-Gegebenheiten zugeschnitten.

praxishilfe bei allegra

Da wir so Fan vom Business Modell Canvas sind, gibt es hier noch den Link zum gratis Download.Bei Allegra bieten wir weiterhin die Entwicklung von Geschäftsmodellen für Mountainbike-Destinationen an, in denen wir zeigen, wie auf Basis des Business Modell Canvas in der Praxis eine Übersicht zu gewinnen ist. Und wie einzelne Faktoren wie zum Beispiel die Zielgruppen, die Kanäle, das Werteversprechen, die Aktivitäten sowie die Ausgaben und einnahmen vertieft werden können. Meldet euch!

Topics: destinations, mountain bike, tourisme, targetgroup, concept, businessplan

WANT TO RECEIVE OUR UPDATES
IN YOUR INBOX?